Festplatte sicher transportieren

Ich habe euch bereits meine erste Festplattenhülle vorgestellt. Heute gibt es eine zweite Version, die zwar eigentlich für eine solarbetriebene Powerbank gedacht ist (also etwas größer), aber sich auch hervorragend für den Transport einer externen 2,5″ Festplatte eignet.

Schutzhülle

Wer sich jetzt fragt, wozu man eine solarbetriebene Powerbank braucht: Ich war im Sommer in Japan und mir nicht sicher, ob der Adapter, den ich gekauft hatte, auch wirklich mit den Steckdosen dort funktioniert. Da ich ohne Musik aber nicht auskomme und es batteriebetriebene MP3-Player fast gar nicht mehr gibt, war ich auf diese Weise völlig unabhängig von der örtlichen Stromversorgung 🙂 Falls irgendwer vor dem gleichen Problem steht: kauft euch einen zweipoligen Flachstecker für USA/Japan, ich habe keine einzige dreipolige Steckdose gesehen (das berichten auch viele andere in Internetforen).

Schutzhülle

Wie gesagt passt die Größe meiner Powerbank-Hülle aber auch wunderbar für externe Festplatten und war damit auch schon im Einsatz (eine Festplatte brauche ich einfach öfter als eine Powerbank). Genäht habe ich sie aus Stoffresten von meiner Biologen-Arbeitstasche.

Schutzhülle

Das Nähen gestaltete sich doch als schwieriger, als gedacht. Ich wollte, dass der Inhalt richtig gut geschützt ist. Also habe ich ein Futter eingenäht. Meine erste Festplattentasche ist mit Quiltvlies gefüttert, das ging wunderbar. Mangels Vlies habe ich diesmal einen dicken, leicht flauschigen Stoff genommen (ich habe keine Ahnung, was genau es ist. Ich glaube, es war mal eine Bettunterlage). Das ließ sich aber überhaupt nicht gut wenden und händeln, weil es sich nicht so schön zusammendrücken ließ, wie das Quiltvlies. Passieren kann dem Inhalt also absolut nichts, aber der Nähprozess war ein Graus!

Schutzhülle

Dementsprechend musste ich mein Vorhaben, welche Teile ich in welcher Reihenfolge zusammennähe, wende etc.. mehrmals überdenken. Im Endeffekt habe ich die Klappe per Hand angenäht (an der Ecke hat es durch den arg dicken Futterstoff nicht so gut gepasst, das sieht man leider). Ab einem gewissen Punkt bekam ich das Ding einfach nicht mehr unter den Nähfuß…

Schutzhülle

Trotz der Schwierigkeiten beim Nähen und der kleinen Fehler, ist es eine schöne Hülle geworden. Die Powerbank passt haargenau rein, die Festplatte hat noch etwas Luft, beides lässt sich sicher transportieren. Trotz vieler Schweißperlen auf der Stirn beim Nähen bin ich glücklich und zufrieden mit dem Ergebnis.

Verlinkt: TT-Taschen und Täschchen, maritimes & meer, Stoffresteparty, crealopee

Advertisements

Nicht ohne meine Schutzhülle

Ich habe meine kleine (2,5 Zoll), externe Festplatte eigentlich immer dabei. Na gut, das stimmt nicht ganz, Aber früher ging sie jeden Tag mit mir zur Uni und jetzt zur Arbeit. Dabei ist sie natürlich einer gewissen Gefahr ausgesetzt – Getränke können im Rucksack auslaufen, Staub, Dreck, ein heftiger Regenschauer durchnässt alles komplett, Stöße von außen, Druck… Also musste eine Hülle für die Festplatte her. Außerdem muß das Kabel ja auch irgendwo hin.

Festplattenhülle

Meine frühere Mitbewohnerin war so nett, mir einen Rest Volumenvlies von ihrem Quilt abzugeben. Damit habe ich die Hülle gefüttert um die Festplatte vor Stößen zu schützen.

Festplattenhülle

Zum Verschließen habe ich ein Haargummi eingenäht.

Festplattenhülle

Festplatte inklusive Kabel finden in der Hülle Platz und sind sicher verstaut. Bisher konnte ihnen keine der oben erwähnten Gefahren etwas anhaben (und ich glaube, mein Rucksack hat das alles schon durchgestanden).

Verlinkt bei: TT – Taschen und Täschchen Juli, kopfkino Juli