Warme Hände

Stulpen. Damit konnte ich früher nicht viel anfangen. Aber dann bewohnte ich eine Wohnung, die so schlecht isoliert war, dass ich mich entweder dumm und dämlich (und arm) geheizt hätte, oder frieren musste. Also hieß es im Winter: Dicke Socken, 2 Pullover und Handschuhe anziehen. Da Handschuhe stricken doch erstmal eine große Herausforderung ist und ich keine fingerlosen Handschuhe hatte, zogen stattdessen Stulpen ein. Die ersten noch nur mit einem Daumenloch, aber die nächsten dann schon mit Daumenzwickel. Und seitdem gehören Stulpen zu meinem Kleiderschrank.

Armstulpen

Wie ihr sehen könnt, sind übrigens nicht beide Stulpen gleich lang. Ich war zu faul, die Wolle zu wiegen, und so ging mir bei Nr. 2 irgendwann die Wolle aus. Daran sieht man dann, dass sie handgemacht sind 😀

Armstulpen

Inzwischen bewohne ich übrigens eine Wohnung, die man auch gescheit beheizen kann, und die Stulpen kommen nur noch selten zum Einsatz. Eine Zeit lang waren diese (und andere, die muss ich aber erst noch fotografieren) meine ständigen Begleiter.

Verlinkt: rums, Meertje: Link your stuff, Stricklust

Advertisements

Ein Gedanke zu „Warme Hände

  1. Trotz unterschiedlicher länge sehen die Stulpen klasse aus und ich gebe dir recht, an solchen Dingen erkennt man, dass es selbstgemacht ist. Das macht das ganze ja auch irgendwie aus 🙂

    Viele liebe Grüße
    Sarah

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s