Handschuhe und Streifen

Puh, derzeit komme ich einfach zu nichts. Ich bin so viel unterwegs, dass ich gestern sogar meinen Nähtisch zusammengeklappt und weggestellt habe, weil ich ihn derzeit sowieso nicht brauche (jawohl, zusammengeklappt. Mein Nähtisch ist gleichzeitig auch mein Campingtisch, für ein richtiges Nähzimmer/Nähecke haben wir einfach nicht den Platz.). Aber im Hotelzimmer diese Woche gab es diese wunderbaren Streifen, welche mich inspiriert haben, ein paar Fotos von meinen Streifenhandschuhen zu machen.

Streifenhandschuhe

Die Handschuhe sind 1) meine ersten, selbstgestrickten Handschuhe überhaupt, und 2) dann auch noch mit Fingern! und 3) direkt mit Muster. Ich liebe sie (was bedeutet, dass sie leider auch schon an ein paar Stellen geflickt werden mussten…).

Streifenhandschuhe

Den Farbwechsel hätte man bestimmt besser machen können, bei mir sieht das etwas dilettantisch aus. Ich habe die unbenutzte Farbe immer weiter mitgeführt und regelmäßig versucht, mit einzuarbeiten, damit ich nicht so ein Fadenchaos im Handschuhinneren habe. Das sieht man leider…

Streifenhandschuhe

Die Strickanleitung gab es irgendwo im Internet, aber sie ist scheinbar nicht mehr verfügbar. Was die Maschenanzahl – vor allem für die Finger – betrifft, musste ich etwas knobeln, da ich ja nie mit der vorgeschlagenen Wolle und Wollstärke stricke 😉 Das hier ist normale Sockenwolle, als Handschuh aber gut tragbar.

Verlinkt: ImmermalwasNeues: Stricklust, Gehäkeltes und Gestricktes von HäkelLine, crealopee

Coffee cosy

Auf der Arbeit habe ich einen wunderbaren Keramikbecher mit Deckel, der meinen Kaffee lange warm hält. Ab und zu nehme ich die Tasse aber auch einmal mit (zu einer Sitzung oder so) und weil der Becher keinen Henkel hat, wird er doch manchmal ganz schön warm. Jetzt verbrenne ich mir trotzdem nicht mehr die Finger, denn ich habe mir einen Coffee cosy (haben die Dinger eigentlich auch einen deutschen Namen?) gemacht.

Coffee cosy

Weniger zum Kaffee warmhalten als vielmehr zum Finger kühl halten.

Coffee cosy

Verwendet habe ich Filz, das geht schön schnell. Das Schaf hatte ich noch übrig (ich kann ja an Schafen nie vorbei gehen) und damit es nicht hungern muss, hat es noch eine Blume bekommen.

Coffee cosy

Zum Verschließen habe ich einfach auf kleine Haargummis zurückgegriffen. Das finde ich praktisch und ist mir auch lieber, als buntes Gummi am laufenden Meter zu kaufen (in einer Packung Haargummis waren nämlich gleich mehrere Farben).

Coffee cosy

Den Knopf habe ich auf einem Handwerkermarkt gekauft, es ist ein echter Holzknopf. Dass die Farben alle so gut zusammenpassen ist übrigens reiner Zufall, nur den Filz habe ich (vor Ewigkeiten) zusammen gekauft. Auf jeden Fall gefällt mir mein Kaffeebecher so gleich viel besser.

Verlinkt: rums

Visitenkartenetui

Wenn einer eine Geschäftsreise tut, dann braucht er Visitenkarten (ok, manche Menschen mögen auch ohne Geschäftsreise Visitenkarten benötigen…). Und Visitenkarten mögen natürlich mit Stil überreicht werden und nicht einfach irgendwo aus der Tasche gezogen werden. Also ran an die Nähmaschine!

Visitenkartenetui

Genäht habe ich das Etui nach der kostenlosen Anleitung von Grinsestern für Kartentäschchen. Da ich noch gar keine Visitenkarten habe, hoffe ich, dass es passt.

Visitenkartenetui

Zum Verschließen habe ich ein Gummiband angenäht, das fand ich schöner als Knöpfe oder Klettverschluß. Den Rand habe ich relativ knapp abgenäht, weil meine „Ersatz“Visitenkarten sonst nicht gut hinein gepasst hätten. Das nächste Mal würde ich den Schnitt wohl 1-2 mm vergrößern.

Visitenkartenetui

Die Stoffe habe ich tatsächlich schon ewig, finde sie aber sehr passend für sowas. Leider war es das jetzt mit dem schwarzen Stoff, nur von dem hellgrauen habe ich noch etwas übrig…

Visitenkartenetui

Hellgrau mit Muster, wie man auf diesem Bild sehen kann.

Insgesamt ist das Etui schön geworden und wie ich denke auch „repräsentativ“ genug. Nach Grinsesterns Anleitung war es auch schnell genäht. Nur das Gummiband hat mich ein bißchen Überlegung und Nerven gekostet (ich habe es erst total schief angenäht, weil der Nähfuß hängengeblieben ist…).

Verlinkt: Rums, Sew it yourself, Stoffreste-Linkparty