Holunderzeit

Heute gibt es mal nichts Genähtes, sondern mein derzeitiges Sommer-Lieblingsgetränk: Den Minze-Apfel-Holunderblütensirup-Mix! (Noch kann man blühenden Holunder finden, also ran an den Sirup!).

Holunderblüten

Für dieses sommerlich-frische Getränk braucht man:

  • Holunderblütensirup (Rezepte gibt es haufenweise im Internet, meine Variante findet ihr weiter unten)
  • Apfelsaft
  • Sprudelwasser
  • frische Minze
  • Eiswürfel

Dies alles vermischen und genießen (Mengen sind Geschmacksache und beim Holunderblütensirup auch sehr davon abhängig, wie süß und wie intensiv er ist). Ich verwende etwa 1/6 Holunderblütensirup und fülle zur Hälfte mit Apfelsaft auf. Dazu 3 Eiswürfel und 3 Stiele Minze. Dann mit Sprudelwasser auffüllen.

Ich kann mir vorstellen, dass das Rezept auch mit Sekt gut funktioniert. Da ich aber kein Sekttrinker bin, habe ich es noch nicht ausprobiert.

Holunderblütensirup

Holunderblüten

Zutaten

  • Holunderblüten (mehrere Hand voll)
  • Zucker (ca. 600 g)
  • Wasser (1,5 l)
  • Zitronensaft (2 Zitronen)

Blüten vorsichtig ausschütteln und nach Käfern, Blattläusen etc. absuchen (nicht waschen, denn dann geht schon viel Blütenpollen verloren). Dann die kompletten Dolden in eine Schüssel legen.

Holunderblüten

Blüten nach Insekten absuchen – zum Beispiel Pinselkäfer.

Wasser und Zucker aufkochen, Zucker auflösen.

Zitronensaft und Zuckerwasser über die Holunderblüten gießen, kühl und dunkel ziehen lassen (ich hatte den Ansatz 2 Tage im Kühlschrank, weil draußen gerade hochsommerliche 30 Grad waren).

Holunderblüten

Den Sirup dann abfiltrieren (ich nehme dafür Kaffeefilter) und in eine Flasche abfüllen. Durch den Zucker sollte sich der Sirup eigentlich eine Weile halten, ich habe ihn aber lieber im Kühlschrank stehen.

Lasst es euch schmecken!

Verlinkt: Rezepte-Linkparty

Einkaufsbeutel Nilpferd

Ja, wenn ich mir unsere Einkaufskollektion so anschaue, sind wir doch sehr tierlastig. Der im Mai vorgestellte Einkaufsbeutel hatte Schafe, der Juni-Beutel hat Nilpferde als Motiv. Mal sehen, was der Juli so bringen wird…

Einkaufstasche

Diese Einkaufstasche ist um einiges größer, als die letzte, und sie geht jedes Mal mit uns auf den Markt. Es passt einfach sehr viel rein und sie lässt sich super tragen.

Einkaufstasche

Hergestellt ist die Tasche aus einer Kinderbettwäsche (uns gefielen die Nilpferde so gut, dass wir gleich zugegriffen haben). Entstanden ist sie auch wieder ohne Schnitt nach meiner eigenen Vorstellung.

Linkpartys: TT – Taschen und Täschchen, 12 Monate – 12 Taschen (Juni), kopfkino Juni

Mehr Streifen braucht die Welt

Seit Jahren habe ich mich endlich mal wieder ans Nähen von Jersey getraut. Ist ja auch schon über 15 Jahre her, dass ich mir dabei durch den Finger genäht habe (das war zwar weniger schmerzhaft, als man es sich vorstellt, aber noch eine stundenlange Suche nach Metallsplittern im Finger brauche ich nicht!). Jetzt also ein zweiter Versuch.

T-Shirt gestreift

Wieso das ganze, wenn ich solche Angst vorm Jerseynähen hatte? Weil T-Shirts irgendwie immer zu kurz sind. Ein T-Shirt muß so lang sein, dass ich mich strecken kann, ohne dass der Bauch rausschaut. Das hört sich völlig trivial an, scheint für die Modewelt allerdings irgendwie zu viel verlangt zu sein.

T-Shirt gestreift

Und dann liefen mir auch noch diese schönen Streifen über den Weg. Also habe ich kurz gerechnet und dann zugeschlagen. Den Schnitt habe ich von einem gut passenden Shirt übernommen und nach unten noch ein kleines Stück verlängert. Genäht war es dann schnell, T-Shirts sind ja wirklich eine simple Sache.

T-Shirt gestreift

Um die Dehnbarkeit des Stoffes zu erhalten, habe ich einen Zickzackstich verwendet. Ich war zwar erst skeptisch, aber das ging tatsächlich sehr gut. Den Ausschnitt habe ich mit dem gleichen Jersey eingefasst.

T-Shirt gestreift

Die Ärmel hab ich auch gut hinbekommen. Beim nächsten Shirt werden sie aber wohl ein bißchen länger. Jawohl, es wird ein nächstes geben. In Berlin sind mir erneut Streifen begegnet… und ich habe ein paar gekaufte Shirts, die scheinbar auch gerade an Länge verlieren und stattdessen an Breite gewinnen (obwohl sie gute Qualität haben, aber dafür trage ich sie halt auch oft…).

Und heute bin ich für meine Verhältnisse ja schon früh dran für RUMS 25/15

Erinnerungsstück

Im Herbst war ich 5 Tage auf Hiddensee und konnte dabei fast die ganze Insel erkunden. Natürlich habe ich mir auch etwas mitgebracht.

Bilderhalter

Also mitgebracht habe ich das Treibholz. Jetzt hat es endlich seine Bestimmung als Bilderhalter gefunden.

Bilderhalter

Etwas Silberdraht um das Holz gewickelt, oben eine kleine Wäscheklammer dran und schon fast fertig. Heute habe ich dann noch den Frosch angeklebt (ok, Frösche leben nicht im Meer…). Das Bild ist zwar noch ein Platzhalter (ich habe in meinem Chaos das eigentlich angedachte Bild irgendwie nicht gefunden), hat aber immerhin was mit Meer zu tun.

Und zum Abschluß noch ein kitschiges Sonnenuntergangsfoto von der Insel.

Hiddensee

Linkparty: kopfkino Juni

Ordnung im Bad

Ich zähle mich allgemein ja zur Gruppe der Chaoten. Im Badezimmer sieht es jetzt aber richtig gut aus und alle meine Sachen sind weggeräumt (sonst fallen sie auch von der Waschmaschine, wenn die läuft, so tanzt nur das Utensilo über die Maschine).

Utensilo

Mein erstes Utensilo. Bisher habe ich mich immer gefragt, wozu man so etwas braucht. Jetzt bin ich begeistert.

Utensilo

Genäht habe ich es eigentlich nur, weil ich eine Tasche aus einem Kaffeesack genäht habe und Reste hatte (ohne Schriftzug, also relativ langweilig). Also habe ich daraus das Utensilo kreiert, das durch die steife Jute auch ohne Verstärkung aufrecht steht. Den Karostoff hatte ich übrig von einem geplanten Projekt, dass ich nie umgesetzt habe (ich wollte damit mal meine Autotüren von innen beziehen, jetzt habe ich aber kein Auto mehr, bei dem das geht…).

Und weil in das Utensilo nur meine Sachen kommen und mein Mann sehen muss, wo er (bzw. sein Zeug) bleibt, geht es damit noch zu RUMS 24/15.